Interview mit Franziska Ferber von Kindersehnsucht und giveaway!

Wenn man online nach Websites sucht, die sich mit dem Thema Kinderlosigkeit beschäftigen, findet man wahnsinnig viele Blogs die sich mit dem Weg zum Kind befassen. Das heißt, Paare, die mitten im Kinderwunsch stecken, Behandlungen machen, erfolgreich sind – oder eben leider nicht.

Wenige beschäftigen sich allerdings mit dem Abschied vom Wunsch (der nochmal eine ganz eigene Reise darstellt). Niemand will aufgeben – und genauso fühlt es sich anfangs an, als würde man aufgeben.
Allerdings ist gerade der Abschied vom Kinderwunsch häufig ein längst überfälliger Schritt in ein Leben das Glück findet – auch ohne Kind.

Eine dieser wertvollen websites, die ich unbeschreiblich hilfreich finde, ist Franziska Ferbers Seite Kindersehnsucht.
Hier erzählen Paare ihre Geschichten, finden Heilung und Hilfe bei ihrem steinigen Weg in ein glückliches Leben ohne das lang ersehnte Kind.

Franziska bietet außerdem Coaching an für jeden, der sie braucht ein Stück dieses Weges mit ihnen zu gehen. Ich finde das so wichtig! Man holt sich Experten für jede denkbare Situation. Sie ist der Experte, der dir hilft das Licht am Ende des Tunnels und die Blumen am Wegesrand zu finden!

400216686-1b5e061a-6a30-48f7-a9fe-0a087a621114-zsklkpft3a7
Credits to Lisa-Marie Schmidt

Ich bin so dankbar, dass ich Franziska ein wenig näher kennenlernen durfte, denn sie hat sich bereit erkärt ein wenig von sich selbst und ihrer Kinderwunschreise zu erzählen.
Sie hat in ihrem Interview ein paar Erste-Hilfe-Maßnahmen erklärt, von ihrem neuen Buch erzählt und uns einen kleinen Einblick in ihr (riesig großes) Herz gegeben. Ich fühle mich sehr geehrt euch dieses Interview zu zeigen: „Interview mit Franziska Ferber von Kindersehnsucht und giveaway!“ weiterlesen

A Attitude of Gratitude

Der Pastor in unserer Kirchengemeinde ist wie ein alter Arzt. Er hat viel Weisheit, viele Erfahrungen und keine Angst deinen Schmerzen auf den Grund zu gehen – auch wenn das erst mal große Schmerzen verursacht.

Jeden Sonntag fühlt er uns auf den Zahn und zeigt keine Gnade. Die Wahrheit wird bei ihm nicht versteckt, nicht in rosa Papier verhüllt. So kommt man aus dem Gottesdienst und beginnt zu wachsen und zu heilen.
Wenn man eine unbehandelte Wunde hat, vernarbt diese manchmal ganz fürchterlich und lässt das umliegende Gewebe nicht mehr flexibel sein und wachsen. „A Attitude of Gratitude“ weiterlesen

Gefüllte Blini a lá Andy

Zu einer guten Ehe gehört für uns viel Zeit und Interessen miteinander zu teilen und auch alltägliche Dinge, wie eben Kochen miteinander zu machen.
Für mich sind gerade diese Momente besonders wertvoll, denn dann fühle ich unsere Zusammengehörigkeit besonders und genieße einfach den Augenblick.

Letztens gab’s bei uns mal wieder Crepes/Blinis. Wie ihr sicher schon bemerkt habt, tauchen die immer wieder hier auf. ;)
Während ich die zarten Teigscheiben backte, bereitete Andy die Füllung vor, die MEGA lecker war! Deftig, mit einer gewissen Schärfe – perfekt! „Gefüllte Blini a lá Andy“ weiterlesen

Brotersatz und warum wir keine strickten Veganer sind

Als ich letztens durchs Netz bummelte, kamen immer wieder Bilder von getoasteten Süßkartoffeln auf. Schnell war klar, dass dies mal wieder ein neuer Trend ist um Gluten zu vermeiden.

Ich bin ja schon der Meinung das man Gluten etwas einschränken sollte weil einfach so viele Getreidearten, wie vor allem Weizen, stark genmanipuliert und verändert werden. Deshalb haben viele Getreidearten einfach viel zuviel Protein und das löst Probleme aus, das leuchtet mir ein.

„Brotersatz und warum wir keine strickten Veganer sind“ weiterlesen

Hausführung und wie man gegen Riesen kämpft

Bevor die Hausführung los geht, lasst uns doch mal über Riesen reden. Nicht die lieben Riesen, die uns auf die Schulter setzen um uns die Schönheit aus schwindelerregender Höhe zu zeigen, nein, Riesen, die uns mit lautem Gebrüll und schwingenden Schwerten bedrohen. Riesen, die uns Nachts wach liegen lassen und uns das Fürchten und Verzagen lehren. „Hausführung und wie man gegen Riesen kämpft“ weiterlesen

Kimberley Moon Experience 2016

Man sagt ja je stiller eine Person online ist, desto mehr passiert in
deren Leben offline. Genau so waren unsere letzten Wochen: sehr voll!

Wir ziehen gerade im Moment um. Genau, ich sitze in einem riesen Chaos und außer dem Esstisch und ein paar anderen Sachen ist nicht mehr viel in unserem alten Haus.
Eigentlich haben wir gar nicht vorgehabt uns nach einem anderen Haus umzuschauen, doch plötzlich kam dieseses absolut schöne und für uns sehr praktische Haus auf facebook auf und wir haben doch die Besitzer angeschrieben um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren. „Kimberley Moon Experience 2016“ weiterlesen

Kimberley fine diamonds, wenn sich Arbeit wie Freizeit anfühlt

Kennt ihr das Gefühl, wenn sich Arbeit nicht wirklich wie Arbeit anfühlt? Nein? Dann müsst ihr euch wohl nach einem anderen Job umsehen, denn ein Job den man liebt und wo man jeden morgen mit einem Lächeln hingeht, sollte für jeden möglich sein!

Mein Arbeitsplatz ist auf jeden Fall so ein Ort. Ich fühle mich wie in einer Familie und muss ständig gegen das Bedürfnis kämpfen die Mädels und Jungs mit denen ich arbeite ständig zu umarmen… naja, manchmal kämpfe ich nicht, sondern tu’s einfach. ;) „Kimberley fine diamonds, wenn sich Arbeit wie Freizeit anfühlt“ weiterlesen

Endlich bin ich den Berg geklettert und warum Lilly nicht wieder mitkommt

Letztes Jahr habe ich Andy und unseren damaligen Besucher Rudi (Andy’s Cousin) überedet mit mir Elephant Rock hoch zu klettern. Das ist ein Hügel, den man hier von fast überall aus sehen kann und der eben wie ein Elefant aussieht.

Nachdem wir stundenlang den richtigen Weg nach oben gesucht haben, sind wir irgendwann umgekehrt und haben das Projekt „Elephant Rock“ erstmal auf Eis gelegt. Seitdem hatte aber niemand mehr richtig Lust mit mir zu klettern. :(

So kam es, dass ich am Anzac Day (das ist ein australischer Feiertag an dem der Soldaten im Weltkrieg gedacht wird) meinen Rucksack packte und mich gemeinsam mit meiner treuen Begleiterin Lilly auf den Weg zum Elephant Rock machte. Andy musste arbeiten, also hatte ich alle Zeit der Welt dafür. ;) „Endlich bin ich den Berg geklettert und warum Lilly nicht wieder mitkommt“ weiterlesen