Wieviel ist es dir wert?

IMG_86965Wenn du etwas erreichen willst, musst du dafür arbeiten, richtig? Manchmal arbeitest du sehr hart und bringst viele Opfer. Manche Opfer fallen größer aus, als andere, aber dafür hast du am Ende erreicht, was du wolltest und es hat sich gelohnt!

Andy und ich sind von Anfang an der Meinung gewesen, dass uns der Wunsch ein Kind zu haben, nicht die Freude und die Beziehung untereinander rauben sollte. Hinterher hat sich herausgestellt, dass es das doch getan hat, wenn auch nicht so verhehrend, wie wir es bei anderen Paaren beobachten mussten. Trotzdem war die Therapiezeit eine Bestandsprobe für uns und hat uns letztendlich stärker gemacht und uns bereichert. Aber ich glaube trotzdem ist es für uns sehr hilfreich gewesen, dass wir uns vorgenommen haben den Wunsch nach einem Kind nicht über unsere Beziehung untereinander zu stellen. Deshalb dieses Inspirationsthema heute:

Was ist dir ein Kind wert?

Deine Lebensfreude? Deine Moralvorstellungen? Dein Familienglück? Deine Ehe? Freundschaften? Deine Gesundheit?

Sei ganz ehrlich zu dir selbst, du brauchst es ja nicht laut auszusprechen, aber dir selbst gegenüber solltest du es schon zugeben!

Nehmen wir jetzt mal an, dieses eine Wunschkind ist dein größter Traum und wert viele der oben aufgeführten Dinge über Bord zu werfen. Wie sehr liebst du dieses Kind wirklich, wenn du ihm keine intakte Elternbeziehung mehr bieten kannst? Oder ihm nicht vorleben kannst, dass es Werte gibt, die wichtiger sind, als alle Wünsche auf Erden. Profitiert ein Kind davon, wenn seine Eltern kein gutes, oder gar kein Verhältnis mehr zu ihren Familien und Freunden haben?

Ist es Egoismus ein Kind unter ALLEN Umständen zu haben – ohne Rücksicht auf Verluste?

Wir haben uns sehr viele Bücher mit Geschichten und anschließenden psychologischen Auswertungen von ungewollt kinderlosen Paaren durchgelesen, die letztendlich Pflege- oder Adoptivkinder hatten. Einerseits haben uns diese Fallbeispiele ein wenig die rosarote Brille von der Nase genommen und andererseits auch Möglichkeiten im Umgang mit unserer Situation gezeigt. Eine dieser Geschichten werde ich wohl nie vergessen, denn sie hat mir die Augen geöffnet, wie dumm und schädigend dem Kind gegenüber es ist, unter allen Umständen und mit allen Mitteln ein Kind herbeizuzwingen.


Sie handelte von einem Paar, das schon sehr viele Therapien hinter sich hatten, bis sie entschloßen die künstliche Befruchtung durchführen zu lassen (vier mal!), was aber auch keinen Erfolg brachte. Es wurde vermutet, dass es an den Spermien des Mannes lag. Deshalb beschloß das Paar eine Befruchtung mit Fremdsperma durchführen zu lassen (also von einem Samenspender).

Auch diese Methode schlug fehl. Als wir das lasen, dachten wir nun müsste der Zeitpunkt sein, dass das Paar einmal verschnauft und sich ein wenig Ruhe gönnt. Leider nicht. Ohne Umschweife wurde der Pflegekindantrag ausgefüllt und nach einer recht kurzen Wartezeit waren die Beiden plötzlich (glückliche?) Eltern eines Kleinkinds, das natürlich mit einem nicht kleinen Gepäck an Vergangenheit daherkam und sehr viel Einfühlungsvermögen brauchte.

Happy End? Leider nicht. Dieses Paar ist selbst mit einem großen Packet an unverarbeiteten Gefühlen belastet, wie soll man da Verständnis und richtiges Verhalten gegenüber einem kleinen Menschen aufbringen können, dessen Schmerz man nicht erlebt hat?

Bei der psychologischen Auswertung wurde das Verhältnis der Familie untereinander analysiert und eine riesen Distanz zwischen dem Ehepaar ermittelt. Dadurch musste das Kind sich entscheiden. Es hatte ein sehr inniges, eher klammerndes Verhältnis zum Pflegevater, was die Pflegemutter natürlich unendlich verletzte.

Dadurch, dass das Paar sich keine Verschnaufpause gönnen wollte, schadeten sie am Ende am meisten dem Kind, dass doch ohnehin schon genug zu verarbeiteten hatte! Sie haben erreicht, was sie wollten, aber das Opfer war zu groß um alle drei wirklich glücklich zu machen


Bevor du also jede nur mögliche Gelegenheit nutzt um deinen Wunsch ,ein Kind in deinen Armen zu halten, erfüllst. Überleg dir gründlich, ob die Opfer, die du bringst diesem Wunschkind wirklich gut tun. Denk an das Kind und sei nicht egoistisch! Das heißt: halt die wichtigen Dinge in deinem Leben unter allen Umständen fest, auch wenn es heißt kein Kind zu haben!

Genieße die Ehe mit der du gesegnet bist! Habt ihr Probleme, sollten an denen gearbeitet werden, bevor ein Kind dazwischen kommt und alles komplizierter wird. Feier dein Leben, deine Freundschaften, die Familie, die dich umgibt! Werde dir über die Werte klar, die du deinem Kind vermitteln würdest – müsstest du die über den Haufen werfen, damit du dieses Kind haben kannst? Wenn ja, wie kannst du sie dann deinem Kind vermitteln, wenn du ein Problem damit hast sie zu leben, wenns hart auf hart kommt?

Das ist ja auch so eine Sache, die ich zu verstehen lernen musste: sich sehnlichst ein Kind wünschen, wenn man schon eins, oder mehrere Kinder hat. Ich glaube nicht, dass der Schmerz kein weiteres Kind haben zu können, geringer ist, als bei kompletter Kinderlosigkeit. Vielleicht ist es sogar schwieriger, weil man nicht wirklich verstanden wird…  Aber wenn du bereits Kinder hast und es so schmerzhaft für dich ist keine weiteren mehr haben zu können, musst du umso mehr die Dinge sehen, die du bereits hast, denn sonst leiden deine Kinder so stark! Versuch diesen Engeln, die dir Gott bereits geschenkt hat, die bestmögliche Beziehung vorzuleben, ihnen ein Zuhause zu schenken, dass mit Liebe und Lachen gefüllt ist – nicht mit unterschwelligem Ärger, Unzufriedenheit, Streit. Ist ein weiteres Kind es wert deine Kinder zu belasten?

Du und deine Mitmenschen verdienen ein Lachen im Gesicht!

So, genug der Worte! Ihr habt jetzt Frühling, richtig? Also schnapp dir deine Lieblingsmenschen und mach was herrliches aus diesem Tag! Genieß jeden Augenblick, wer weiß, vielleicht ist heute der schönste Tag der Woche und du hast ihn nicht genutzt!

Ich drück dich ganz feste und wünsch dir einen fantastischen Tag!

Advertisements

2 Kommentare zu „Wieviel ist es dir wert?

  1. :D Kathi, ich höre dich förmlich reden, wenn ich das lese. ;) Es ist so wundervoll, wie ihr Gottes Wege mit euch annehmt! Viel Freude dabei, Kraft und Segen. Und danke für die Erfrischung….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s