Feigenchips

Wenn man sich entschließt nichts mehr zu essen, das einen langen Prozessweg hinter sich hat, wird es manchmal etwas schwierig zu naschen und schnell mal Knabberkram zu besorgen.IMG_0902Deshalb müssen wir halt etwas kreativ werden und erfahren dann ganz besonders köstliche Kreationen, die wir im Laden so nie gefunden hätten.

So z.B. unsere Feigenchips. Wir haben den Vorteil im Moment in einer Oase voll knackfrischem Obst und Gemüse zu leben. Die Feigen müssen dringend verarbeitet werden und natürlich kann man nicht so viele Stücke Obst essen, denn dann wäre der Zuckerkonsum einfach viel zu hoch.

Was man allerdings machen kann, ist die Früchte zu trocknen und sie ab und zu als Snack zu genießen – und das über einen sehr langen Zeitraum hinweg. So hält man die Zuckermenge in einem vernünftigen Rahmen und nimmt denoch wertvolle Nährstoffe zu sich während man snackt. :)IMG_0928Und so einfach ist es:

Schneidet die  Feigen in möglichst dünne Streifen und trocknet sie in einem Dörrgerät oder Backofen.

Dörrgerät: ca 8-11 Std. bei max. 40°C Der Vorteil am Dörrgerät ist, dass die Temperatur so gering ist, dass die Nährstoffe erhalten bleiben, im Prinzip ist es eher eine Lufttrocknung der Früchte.

Backofen: ca. 4-6 Std. bei 60-70°C IMG_0903Natürlich lässt sich diese Leckerei auch mit fast allen anderen Fruchtsorten zubereiten. Je mehr Feuchtigkeit die Frucht allerdings enthält, desto länger muss gedörrt werden. Das variiert und muss ausgetestet werden.

Viel Spaß beim Knabbern!

Dörrgeräte z.B. Bauermühle

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s