Naan Brot vegan

Wie versprochen ist hier der Nachtrag von DIESEM Beitrag, der bei dem Vollwert-Blog veröffentlicht wurde.

Das Naan Brot wird traditionellerweise in Indien und Malaysia zu so ziemlich allem,  immer und überall gegessen – immer, immer, immer! :)
Und das aus gutem Grund: sooo lecker!

_MG_8286Obwohl ich sagen muss, dass ich nach diesem Rezept nicht mehr ganz so begeistert von dem originalen Naan Brot bin. ;) Traditionell wird es in einem Tandoori Ofen gebacken, doch schmeckt es nicht wirklich anders im normalen Ofen gebacken.
Und hier ist das Rezept für euch um das Masala zu vervollständigen:

Naan Brot (vegan)
aktive Gesamtarbeitszeit: 20min.
Ruhezeit: 1-2 Std.
Backzeit: 7-9min.
Portionen: 6
Autor: Kati

Zutaten:

450g Vollkornweizenmehl
11g Trockenhefe (Bioqualität)
1/2 TL Meersalz
270ml Kokosnussmilch (Vollfett)
30ml Wasser
1 EL natives Olivenöl + extra zum Bestreichen

Topping:

6 EL natives Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie
2 Chilischoten

Zubereitung:

Für den Teig alle trockenen Zutaten vermischen
und anschließend mit dem Wasser, Öl und der
Kokosnussmilch vermischen, bis ein glatter Teig
entsteht. Dieser wird jetzt ca. 10 Minuten
durchgeknetet und abgedeckt für 1-2 Stunden
gehen gelassen.

In der Zwischenzeit kann das Topping vorbereitet
werden. Dafür die Chilischoten und den Knoblauch,
sowie die Petersilie in feine Stücke schneiden und
zusammen mit dem Öl bei schwacher Hitze erwärmen bis
der Geruch des rohen Knoblauch verflogen ist. Abkühlen
lassen und bereit stellen.

Den Backofen auf 250°C (Ober/Unterhitze) vorheizen,
Backbleche mit Olivenöl bestreichen und ebenfalls in den
Ofen schieben, damit die Bleche aufgeheizt werden.
Wenn der Teig gut gegangen ist, kann er in sechs Teile
unterteilt und ausgerollt werden. Die Brote sollten
ungefähr 1/2cm dick sein. Mit den Fingerspitzen werden
nun Dellen in den Teig gedrückt, damit die Luft aus dem
Teig entweicht.
Wenn die Bleche und der Ofen die volle Temperatur erreicht
haben, belegt ihr die Bleche mit den Broten und gebt sie
gleich in den heißen Ofen.
Nach 7-9min. Backzeit sind die Brote fertig und sollten mit
dem Topping bestrichen werden solange sie noch heiß sind.

_MG_8284Ich muss ehrlich zugeben, dass es gleich zwei der Naan Brote nicht bis zum
Abend überlebt haben. :)

Viel Spaß beim Nachbacken und wenn das Wetter auch noch passt, könnt ihr so
tun, als wenn ihr in Indien seid. ;)

Gruß

Advertisements

Überraschung!

Heute haben wir auf der Arbeit eine ganz große Feier zur Ehre unseres 25. Jubiläums gehalten und ich bin eben erst (bei uns ist es fast 23:00 Uhr) heim gekommen. Als ich noch schnell meine Nachrichten bei facebook durchschaute, erwartete mich eine schöne Überraschung: der Gastartikel, den ich für Vollwert-Blog von Melanie und Sönke geschrieben habe, ist heute veröffentlicht worden!!! Wie schön! Ich fühle mich so geehrt auf diesem tollen, hilfreichen Blog etwas beisteuern zu dürfen!

Viel Spaß beim Stöbern bei den frischgebackenen Eltern des kleinen Simon!
Gruß

Sushi – vegan und unwiderstehlich

Wir haben auf der Arbeit immer eine gemeinsame Frühstückspause. Da isst jeder eine Kleinigkeit und wir unterhalten uns miteinander. Ich trinke dann immer nur meinen Tee weil mein Frühstück mich so satt macht, dass ich oft noch nicht einmal Mittags Hunger habe. Letztens hat meine Kollegin (die gleichzeitig die Tochter der Chefin ist), Sushi mitgebracht, die sie sich grad beim Imbiss um die Ecke geholt hatte (ich arbeite übrigens HIER). „Sushi – vegan und unwiderstehlich“ weiterlesen

keine Lust!

Der erste Gedanke, wenn man einfach kaum/keine Lust hat etwas zu kochen? Pizza, Pommes, Fertiggerichte, was auch immer, hauptsache nicht lang in der Küche stehen und statt dessen entspannen! Wie ihr sicher wißt, gar keine gute Entscheidung. Kaum Nährstoffe, viele Kalorien und wirklich wenig Zeit verbringst du im Endeffekt auch nicht in der Küche.

Wir haben uns eine recht effektive Methode angewöhnt, die es ermöglicht gesund, kalorienarm und extrem schnell zu kochen: Gemüse wird am Einkaufstag zurechtgeschnibbelt, eingepackt und gefroren oder gekühlt gelagert.

So brauchen wir z.Bsp. kein Schneidebrett, Messer, Schüsseln, unzählige Töpfe und Pfannen zu spülen, sondern machen einfach eine Gemüsepfanne mit Woknudeln, oder Couscous, der einfach mit in die Gemüsepfanne gemischt wird! In zehn Minuten ist das Essen auf dem Tisch und die Hälfte der Zeit habe ich auf der Couch gesessen statt in der Küche zu stehen! :)

Hier ist ein Gericht, dass es bei uns immer gibt, wenn wir keine Zeit/Lust auf viel Aufwand haben:

Thaipfanne

Zubereitungszeit: 5 min.

Ruhezeit: –

Garzeit: 5 min.

Menge: 4 Portionen

 

Zutaten:

1 EL Erdnuß-, Kokos- oder Olivenöl

1 Zwiebel (grob geschnitten, gekühlt/gefroren)

1/2 Becher Ceshewnüsse

1/2 Zucchini (grob gewürfelt, gekühlt)

ca. 3 Möhren (in Streifen geschnitten, gefroren)

eine handvoll grüne Bohnen (können auch gerne aus der Dose sein oder gefroren)

100 g Tempeh (in Streifen oder Würfel geshnitten, optional)

eine handvoll Erbsen (gefroren)

ein paar Röschen Brokkoli/Blumenkohl (gefroren)

Woknudeln nach Bedarf

4 EL Sojasauce

3 EL Reisessig

1 TL Ingwerpaste

1 TL Chillipaste

1 TL Knoblauchgranulat, oder Pulver (oder frisch, wenn ihr es nicht eilig habt)

 

Zubereitung:

Erhitzt etwas Erdnuß-, Kokos-, oder Olivenöl in der Pfanne, bratet zuerst die Zwiebeln, dann Tempeh und Ceshewnüsse goldbraun an und gebt nun auch alles Gemüse außer den Erbsen und Frühlingszwiebeln dazu.

Würzt die Mischung mit 4 EL Sojasauce, 3 EL Reisessig und jeweils 1 TL Ingwer- und Chillipaste und Knoblauch. Zum Schluß gebt ihr einen Becher heißes Wasser (im Wasserkocher aufgekocht) und die Nudeln in die Pfanne, deckt alles ab und laßt es ca. 5 min. garen. Kurz vor dem servieren kommen die Erbsten und Frühlingszwiebeln dazu. Fertig.

IMG_6862

Liebste Grüße

Kati xxx